EMDR - Eye Movement Desensitization and Repropcessing

EMDR steht für Eye Movement Desensitization and Reprocessing, und bedeutet Desensibilisierung und Neuverarbeitung durch Augenbewegungen.

EMDR ist eine wissenschaftlich international anerkannte therapeutische Methode zur Traumaverarbeitung und wurde von der amerikanischen Psychotherapeutin Francine Shapiro entwickelt. Der Kernpunkt dabei ist, dass der Klient mit seinem Blick den Fingerbewegungen des Therapeuten folgt, um schnelle Augenbewegungen nach links und rechts herbeizuführen. Diese ähneln den Augenbewegungen, die wir natürlicherweise im Tiefschlaf machen, um alltägliche Dinge zu verarbeiten. Man nimmt an, dass dabei ein Informationsaustausch zwischen der linken und rechten Gehirnhälfte stattfindet und die Augenbewegungen damit zusammenhängen.

Die linke Gehirnhälfte speichert u. a. bildhafte Erinnerungen und emotionale Erfahrungen, während rechts die logische Verarbeitung derselben und das Einordnen in Zeit und Raum stattfindet. Bei einem traumatischen Erlebnis wird die Verbindung zwischen diesen beiden Gehirnhälften unterbrochen. Durch diesen Schutzreflex werden überwältigende Gefühle und Bilder dem logischen Bewusstsein entzogen. Wenn diese Unterbrechung jedoch bestehen bleibt ist eine Verarbeitung des Traumas nicht möglich.

Die Methode

schafft einen strukturierten Rahmen, zu dem u. a. der Sichere Ort und das Fokussieren des Themas gehört. Die geführten Augenbewegungen (oder andere bifokale Impulse) stimulieren beide Gehirnhälften, und wirken gleichzeitig beruhigend. Der Klient nimmt währenddessen wie ein Beobachter wahr, was in seinem Körper, seinen Gefühlen und Gedanken vor sich geht. Dadurch können (oft überraschende) Assoziationsketten entstehen, die u. a. Ressourcen und Kräfte mobilisiert, die für die Neuverarbeitung des Traumas hilfreich sind. Ebenso können sich negative Selbstbewertungen, die mit dem Trauma entstanden sind, verändern. Erleichterung und Entlastungen werden spürbar. Symptome können sich auflösen.

Weiterführende Links

Was ist EMDR?
Traumatherapie mit EMDR und Brainspotting